Was tun nach einem Autounfall?

Autounfall? Was ist nun zu tun? Foto: fotolia.com © juefraphoto
Autounfall? Was ist nun zu tun? Foto: fotolia.com © juefraphoto

Wie verhält man sich richtig nach einem Autounfall? Eine Frage die ich oft gestellt bekomme. In diesem Artikel bekommen Sie die wichtigsten Infos wenn es mit dem Auto gekracht haben sollte, in kompakter Form mit den wichtigsten Infos & Links zusammengestellt.

Jahr für Jahr gibt es mehr als 2 Millionen Verkehrsunfälle in Deutschland. Zum Glück entsteht bei den meisten Unfällen nur ein finanzieller Schaden, der durch die Wahl des richtigen Versicherungsschutzes jedoch minimiert werden kann. Bei jedem fünften Unfall mit dem Auto gibt es Verletzungen, mitunter leider auch tödliche. 2016  verletzen sich in Deutschland rund 397.000 Menschen und es gibt 3.214 Tote (siehe Bundesstatistikamt) aufgrund von Verkehrsunfällen. Leider wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht, wie sie sich im Falle eines Unfalls genau verhalten sollten und welche Rechte und Pflichten sie haben.

So verhalten Sie sich richtig

Direkt nach dem Unfall sollten Sie versuchen, die Ruhe und somit auch die Übersicht zu behalten. Entfernen Sie sich auf keinen Fall unerlaubt von der Unfallstelle (Straftat). Tun Sie diesen werden dabei erwischt, dann müssen Sie mit strafrechtlichen Konsequenzen und mit einer Rückforderungen von Ihrer Versicherung rechnen. Diese kann bis zu 5.000 Euro betragen (Regressmöglichkeit für Kfz-Versicherer).

Selbst bei einem einfachen Parkschaden ist es Ihnen untersagt, den Unfallort zu verlassen. D.h. ein Zettel an der Windschutzscheibe des Unfallgegners zu hinterlassen und weiterfahren genügt nicht!! Sie begehen unabhängig vom Ausmaß des Unfalls in Deutschland immer eine Straftat, d.h. auch wenn es sich „nur“ um einen Kratzer handelt. Bei einem geringfügigen Schaden sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie den Verkehrsfluss nicht beeinträchtigen. Fahren Sie nach Möglichkeit an den Straßenrand.

Video: Tipps vom ADAC nach einem Autounfall

Erst absichern, dann melden

Glasschaden Kfz - Foto: sicherer.info
Glasschaden Kfz – Foto: sicherer.info

Als Erstes sichern Sie die Unfallstelle ab. Schalten Sie zu diesem Zweck Ihr Warnblinklicht ein und stellen Sie Ihr Warndreieck auf. Vorher ziehen Sie am besten Ihre Warnweste an. Können Sie die Unfallstelle sofort und vollständig räumen, dann müssen Sie sie natürlich nicht erst absichern. Sind Sie in einen Unfall auf der Autobahn wickelt, dann sollten Sie diesen stets über eine Notrufsäule melden.

An den deutschen Bundesautobahnen gibt es mehr als 16.000 Notrufsäulen und alles Säulen gewährleisten die sichere Lokalisierung von Ihrem aktuellen Standort. Über die Notrufsäule werden Sie direkt mit dem Notruf des Autoversicherers verbunden. Befindet sich keine Säule in Ihrer Nähe, dann rufen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die 0800 668 3663  an. Gibt es Verletze, dann rufen Sie die 112 an (Rettung). Teilen Sie der Notrufzentrale Ihren genauen Standort mit und warten Sie bis das Pannenhilfsfahrzeug, der Abschleppwagen oder ein Krankenwagen eintrifft.

An der Unfallstelle auf Hilfe warten

Haben Sie den Unfall gemeldet, dann müssen Sie warten. In dieser Zeit können Sie sich die Daten von allen Beteiligten und etwaigen Zeugen notieren. Zusätzlich sollten Sie nach Möglichkeit die Schäden und den Unfallort mit Ihrem Mobiltelefon fotografieren. Fotografieren Sie am besten auch die amtlichen Kennzeichen von allen Fahrzeugen. Selbst qualitativ minderwertige Handybilder können zu einer Klärung beitragen. Fotografieren Sie die Unfallstelle am besten von verschiedenen Standpunkten aus. Somit ist eine bestmögliche Dokumentation des Schadens gewährleistet und hilft bei der Schadenabwicklung mit der Versicherungsgesellschaft.

Zentralruf der Autoversicherer - Grafik: gdv.de
Zentralruf der Autoversicherer – Grafik: gdv.de

Schreiben Sie sich die Namen und die Adressen aller Beteiligten auf und lassen Sie sich auf jeden Fall deren Ausweispapiere zeigen. Notieren Sie sich zusätzlich die Versicherungsgesellschaft der Beteiligten und die Nummer ihres Versicherungsscheines. Sollten diese Daten nicht bekannt sein, dann rufen Sie am besten den Zentralruf der Autoversicherer unter der kostenlosen Nummer 0800 2502600 an. Haben Sie ein Smartphone, so können Sie über die Adresse mobile.zentralruf.de die gegnerische Versicherung ermitteln.

Europäischer Unfallbericht
Europäischer Unfallbericht

Fertigen Sie zum Schluss ein Unfallprotokoll an und lassen Sie dieses von allen Beteiligten unterschreiben. Zu diesem Zweck bietet sich der Europäischen Unfallbericht an (siehe hier). Sollte das gegnerische Fahrzeug nicht in Deutschland, sondern im Ausland zugelassen sein, dann fragen Sie nach der grünen Versicherungskarte (im Fachjargon IVK = Internationale Versicherungskarte genannt). Nach einem Unfall müssen Sie nicht darauf warten, dass Sie von Ihrer Versicherung kontaktiert werden. Setzen Sie sich deshalb am besten sofort entweder schriftlich oder telefonisch mit Ihrer Versicherung in Verbindung. Am schnellsten geht dies über den Zentralruf der Autoversicherer. Nach der Aufnahme Ihrer Daten werden Sie direkt an die zuständige Versicherung weitergeleitet.

Was ist mit der Polizei?

In den meisten deutschen Bundesländern kommt die Polizei auch zu den Bagatellunfällen, bei denen niemand verletzt wurde. Leider müssen Sie sich in einem solchen Fall auf eine sehr lange Wartezeit einstellen. Für die Schadensregulierung bei einem Unfall ohne Verletzte verlangt Ihr Versicherer keine polizeiliche Unfallaufnahme. Aus diesem Grund können Sie den Unfall auch selbst dokumentieren. Für die Versicherung reicht diese Dokumentation auf jeden Fall aus (machen Sie jedoch genug Fotos). Die Unterschrift unter diesem Bericht gilt nicht als Schuldanerkenntnis und hat somit auch keine Auswirkungen auf den Versicherungsschutz der Beteiligten.

Rufen Sie immer die Polizei unter der Nummer 110, wenn:

– an dem Unfall Alkohol und Drogen im Spiel sind
– Personen verletzt wurden
– Sie einen vorgetäuschten Unfall vermuten
– der Hergang des Unfalls streitig oder unklar ist

Fazit: Richtiges Verhalten bei einem Autounfall

Sind Sie in einen Unfall mit Ihrem Kraftfahrzeug verwickelt? Dann gilt es Nerven bewahren (zum Glück handelt es sich ja meistens um einen Sachschaden). Bleiben Sie am Unfallort und sichern ggf. die Unfallstelle (Warndreieck und Warnweste nicht vergessen). Melden Sie den Unfall unverzüglich Ihrer Versicherung (bzw. der Versicherung des Schadenverursacher) und benachrichtigen Sie die Polizei und die Rettung, wenn es Verletzte gibt. Nehmen Sie alle Daten auf, machen Sie Fotos und fertigen Sie eine Unfalldokumentation an.

Foto: fotolia.com © juefraphoto

Keine Rechtsberatung, sondern Tipps für das richtige Verhalten nach einem Kfz-Unfall.