Rechtsschutzversicherung

Wer bei Gericht einen Rechtsstreit austragen muss, der wird schnell mit hohen Kosten konfrontiert werden. Gegen diese Kosten können Sie sich mit einer Rechtsschutzversicherung absichern. Die Versicherung lohnt sich oft dann, wenn die Neigung zu Klagen sehr hoch sein kann. Einige Fälle werden von der Rechtsschutzversicherung nicht übernommen. Zu diesen Fällen gehören beispielsweise Streitigkeiten beim Hausbau, Unterhaltsstreitigkeiten oder Scheidungen.

Bei der Rechtsschutzversicherung können Sie unterschiedliche Bereiche abdecken lassen. So gibt es Tarife im Verkehrsschutz, im Privat- und Berufsrechtsschutz und auch der Mietrechtsschutz kann gewählt werden. Beim Berufsrechtsschutz können die Kosten bei Gericht übernommen werden, wenn es um Abfindungen, Mahnungen oder Abmahnungen geht. Es treten aber auch vermehrt Streitigkeiten bei den Arbeitszeugnissen oder dem Weihnachtsgeld auf. Auch hier kann die Rechtsschutzversicherung bei Gericht die Kosten übernehmen oder teilweise zahlen. Dabei spielen nicht nur die Anwaltskosten eine Rolle, es handelt sich dabei um ein Rundum – Paket. Deshalb sollte der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung in Betracht gezogen werden, denn Streiten vor Gericht muss man sich leisten können. Siehe Prozesskostenrechner.

Welche Bausteine sind für eine gute Rechtsschutzabsicherung empfehlenswert?

Weitere Informationen & Beratung erhalten Sie hier.

Ähnliche Einträge